Unsere Tafel hat sich dem Bundesverband Deutsche Tafel e. V. angeschlossen und arbeitet nach den Grundsätzen des Verbandes.

Wir sammeln überschüssige Lebensmittel bei den Discountern und Supermärkten unserer Stadt, die nach den gesetzlichen Bestimmungen noch verwertbar sind, aber aus unterschiedlichen Gründen im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden und geben diese an Bedürftige weiter.

Als Bedürftige gelten

  • Bezieher von Arbeitslosengeld II
  • Menschen, die Grundsicherung oder Wohngeld erhalten
  • Asylbewerberinnen und Asylbewerber
  • Menschen mit geringen Einkünften oder niedrigen Renten

Wichtig: Die Bedürftigkeit muss durch entsprechende Nachweise belegt werden.

Es können auch Artikel des täglichen Bedarfs ausgegeben werden.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Einsammeln und Ausgeben von Lebensmitteln.

Die Abgabe der Lebensmittel erfolgt unter Beachtung der Lebensmittelhygieneverordnung und unter Beachtung des Infektionsschutzes.

Die Abgabe erfolgt gegen einen Kostenbeitrag von 1€ pro erwachsenem Familienmitglied.

Dieser Kostenbeitrag berücksichtigt einerseits unseren sozialen Auftrag und andererseits die prekäre Situation der Empfängerinnen und Empfänger.


 

Die Wipperfürther Tafel befindet sich als ein Projekt ehrenamtlich engagierter Bürger in Trägerschaft der

 

Wipperfürther Bürgerstiftung


Leitung der Wipperfürther Tafel: Jutta Marxcors, Bärbel Boxberg, Jutta Kups, Uschi Lunkenheimer